Teneriffa


BIENVENIDO HERXHEIM !

Austausch mit der Deutschen Schule in Teneriffa

Nachdem an Pfingsten 18 Kinder aus Teneriffa eine Woche nach Herxheim kamen, um ihre Deutschkenntnisse zu verbessern und um die Lebensgewohnheiten einer deutschen Familie kennenzulernen, war von einem Rückbesuch noch lange nicht die Rede. Zu jung seien die Kinder für einen Austausch in ein Land, das so weit weg liegt und das Heimweh zu groß.

Aber fast alle deutsche SchülerInnen wollten, nachdem sie ihren spanischen Austauschkindern eine Woche lang ihre pfälzische Heimat, Freunde, Familie, Sehenswürdigkeiten und Schule zeigen durften, unbedingt nach Teneriffa reisen, um ihre neu gefundenen spanischen Freunde in deren Heimat zu besuchen.

Und so gingen die Planungen los, welche in Kooperation mit der Grundschule Herxheim stattfanden. Von Mai bis zum Flug im November gab es eine „Teneriffa AG“ und eine „Spanisch AG“, in denen die Kinder sich wöchentlich über das zu besuchende Land und die Sprache informierten. Die Tage bis zum Abflug wurden gezählt und so war die Freude dann riesengroß als das Flugzeug am 25.11. morgens um halb sechs von Stuttgart Richtung Teneriffa abhob.

Die Abholung dort am Flughafen war spektakulär: nicht nur ein blauer Himmel und eine strahlende Sonne hießen uns willkommen, sondern alle Austauschkinder riefen zusammen mit ihren Familien in südländischem Temperament: Bienvenido Herxheim !! Selbstgebastelte Schilder und viele winkende Hände sorgten für ein ganz besonders herzliches Willkommen.

Die Herxheimer Kinder mussten sich nun bis zum nächsten Tag von den betreuenden Lehrkräften, Herrn Rieder (Schulleiter der Grundschule Herxheim), Herrn Dürphold (stellvertr. Schulleiter der Realschule plus) und Frau Ehmer (Gymnasiallehrerin am Pamina) verabschieden.

Am nächsten Tag fand ein großes Begrüßungsfest statt, bei dem ein halbes Schwein zu unseren Ehren gegrillt wurde und die Eltern viele landestypische Köstlichkeiten mitbrachten. Die angenehmen Temperaturen ermöglichten den Kindern im Meer zu baden, nach Seesternen zu suchen und natürlich wurde den spanischen Kindern Ringtennis beigebracht. Der darauffolgende Tag wurde von den Gastfamilien organisiert. Viele unternahmen gemeinsame Ausflüge, um den Kindern die Insel zu zeigen. Montags begleitete uns ein Erdkundelehrer der Deutschen Schule auf den Vulkan „El Teide“ und nach ausführlichen Informationen über dieses ganz besondere Gebiet erwanderten wir diese uns unbekannte Gegend.

Ringtennis und Tretbootfahren waren die wichtigsten Aktivitäten am nächsten Tag und auch wenn das Wetter nicht so richtig mitspielen wollte ließen sich die Herxheimer Wasserratten nicht vom Baden im Meer abhalten. Auch ein Schulbesuch stand im Programm und die Herxheimer drückten mit ihren Austauschkindern am nächsten Tag die Schulbank und stellten fest, dass in Teneriffa doch so manches anders ist, als bei uns in der Schule. Der Höhepunkt war am letzten Tag der Besuch des Loro Parque: Delfine, Gorillas, Wale, Fische und vieles mehr wurde mit großen Kinderaugen bestaunt. Beim Abflug am nächsten Tag rollte das eine oder andere Tränchen sowohl auf deutscher als auch auf spanischer Seite. Die Kinder kamen voller neuer Eindrücke zurück nach Herxheim, Freundschaften wurden geschlossen und die Kinder haben viele neue, fremde Situationen bestanden und sich für eine andere europäische Kultur geöffnet. Im Sinne von interkulturellem Verständnis war diese Woche ein kleiner Schritt, der aber vielleicht bei dem ein oder anderen für die Zukunft wegweisend ist. Lernen muss nicht nur in der Schule stattfinden, Lernen kennt viele Wege.

U.Ehmer