volleyball3

Pamina-Jungen belegen Platz 8 beim Volleyball-Bundesfinale

„Das gleiche Ergebnis wie im letzten Jahr, nur konnten die Jungs in diesem Jahr den Abstand zu den führenden Teams verkleinern und  in drei Spielen als Sieger das Feld verlassen“, so das Fazit der beteiligten Betreuer beim diesjährigen Bundesfinale in der Landessportschule Bad Blankenburg/Thüringen. Eingeladen waren die sechzehn Landesmeister des letztjährigen Wk IV-Wettbewerbes  bei ´Jugend trainiert für Olympia´ (Jahrgang 2003 und jünger). Vierzehn Schulmannschaften waren der Einladung gefolgt und das Pamina Schulzentrum spielte in der Vorrunde mit drei Siegen einen überragenden ersten Turniertag: Sie gewannen gegen Neuruppin/Brandenburg (25:22, 25:20), Illingen/Saarland (20:25, 25:12, 15:12) und Hamburg (25:19, 25:17). Als Gruppenerster hatte man sich  somit direkt für das Viertelfinale um die Plätze 1-4 qualifiziert. Nach verlorenem ersten Satz im Spiel gegen Schmalkalden/Thüringen, mobilisierten die Südpfälzer nochmal alle Kräfte und konnten den zweiten Durchgang offen gestalten. Leider fehlte am Ende das Quäntchen Glück zum Satzausgleich (15:25, 23:25). Genauso eng dran war das Pamina-Team im anschließenden Platzierungsspiel gegen Elmshorn/Schleswig Holstein (27:25, 23:25,10:15). Die Tiebreak-Niederlage bedeutete das Spiel um Platz 7/8, und mit dem gut bekannten Team aus  Hofheim/Hessen feierten die Herxheimer noch einen partnerschaftlichen Turnierabschluss (15:25, 19:25).  Die Siegerteams kamen dieses Jahr aus Rottenburg/Baden-Württemberg, Schwerin/Mecklenburg-Vorpommern und Essen/ Nordrhein-Westfalen.