Sekundarstufe I des Gymnasiums

Die Sekundarstufe I (Mittelstufe des Gymnasiums) umfasst die Klassen 7 bis 10. Mit Abschluss der 9. Klasse erwerben die Schüler/innen den Hauptschulabschluss, nach der 10.Klasse die ,Mittlere Reife' (= Sekundarabschluss I). Leiterin der Sekundarstufe I und Ansprechpartnerin ist Frau Scholz, die 1. Stellvertretende Schulleiterin.

Die Stundentafel des Gymnasiums folgt dem klassischen gymnasialen Fächerkanon. Seit dem Schuljahr 2011-12 hat sich hierbei einiges geändert: So haben die Fremdsprachen 4 Stunden weniger, die den Naturwissenschaften zugute kommen. Die einzelnen Schulen können in diesem Rahmen ihre Wochenstunden pro Schuljahr selbst festlegen. Bei uns sieht das so aus:

 
Klasse 7   8   10 
 Fachstunden pro Woche:        
 Religion/Ethik 2 1 2 2
 Deutsch 4 4 4 3
 1. Fremdsprache 4 3 3 3
 2. Fremdsprache 3 4 3 3
 Mathematik 4 3 4 4
 Erdkunde 1 2 2 1
 Geschichte 2 1 2 2
 Sozialkunde - - 1 2
 Biologie 2 2 - 2
 Chemie - 2 2 2
 Physik 1 2 2 2
 Bildende Kunst 2 2 1 1
 Musik 2 2 1 1
 Sport 3 2 3 2
 freiw. 3. Fremdsprache oder Informatik - - 2/3 2/3

 

 
Zahl der Klassenarbeiten            
Deutsch 4 4 4 4
Englisch 1. FS 4 4 4 4
Englisch 2.FS 4 4 4 4
Französisch 1. FS 4 4 4 4
Französisch 2.FS 4 4 4 4
Latein 2. FS 4 4 4 4
Latein 3. FS - - 4 4
Mathematik 4 4 4 4

 

Sprachenwahl

Die Schüler/innen können bei uns in Klasse 5 Englisch oder Französisch als 1. Fremdsprache wählen.

Französisch als 1. FS empfehlen wir nur Schüler/innen mit guten und sehr guten Leistungen aus der Grundschule, da für sie ab Klasse 7 nur das Gymnasium in Frage kommt. In der Realschule-Plus wird Englisch als 1. FS angeboten.

Die Schüler/innen mit Französisch als 1. FS erhalten bereits ab Klasse 6 Englisch als 2. FS.

Die Schüler/innen mit Englisch als 1. FS müssen ab Klasse 6 Latein oder Französisch als verpflichtende 2. FS wählen oder ein anderes Wahlpflichtfach. Schüler/inne/n, die die Absicht haben, das Gymnasium zu besuchen, empfehlen wir die Wahl einer Fremdsprache, da diese ab Klasse 7 im Gymnasium verpflichtend ist. Hierfür bieten wir Eltern und Schülern in jedem Schuljahr eigene Informationsveranstaltungen und Beratungsgespräche als Entscheidungshilfe an.

Ab Klasse 9 können die Schüler/innen dann noch Italienisch oder Spanisch als freiwilliges 3. Fach wählen. Französisch als freiw. 3. FS gibt es allerdings nicht. Die Note in der 3. FS ist nicht versetzungsrelevant, kann aber zum Ausgleich schlechter Leistungen in anderen Fächern herangezogen werden. Die freiwillige 3. FS muss für 2 Schuljahre, also für Klase 9 und 10, beibehalten werden.

 

Informatik

Ebenfalls ab Klasse 9 können die Schüler/innen statt (oder auch zusammen mit) einer 3. FS freiwillig Informatik als Wahlfach besuchen. Für einen Leistungskurs Informatik in der Oberstufe ist diese Wahl verpflichtend. Für die Notenrelevanz gilt dasselbe wie bei der 3. FS.

 

Informationen zu Auslandsaufenthalten

Für Auslandsaufenthalte, die v.a. für Schüler/innen nach der 10. Klasse in Frage kommen, gibt es viele Institutionen, die eine Vermittlung anbieten.

Hier einige Links:

  • AFS Interkulturelle Begegnungen: www.afs.de (eine der größten und ältesten Institutionen)
  • American Institute For Foreign Study: www.aifs.de (High Schoool, Summer Camp, Au Pair, Volunteer, Work and Traveller)
  • United World College: www.uwc.de und www.uwc.org (Stipendien möglich)
  • Parlamentarisches Patenschafts-Programm des Dt. Bundestages: www.bundestag.de/ppp (Stpendien für 1 Jahr USA)
  • www.experiment-ev.de
  • Gemeinnütziger Verein für Internationale Verständigung: www.give-highschool.org
  • Partnership International: www.partnership.de
  • Dt. Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit: www.giz.de
  • www.contactchile.de (speziell für Chile/spanische Sprache)
  • VIA - Verein für internationalen und interkulturellen Austausch e.V.:  www.via-ev.org
  • Eurovacances: www.eurovacances.de
  • Deutsches Youth For Understanding Komitee (Schüleraustausch, China, Stipendien): www.yfu.de

 

Versetzungen

Für die Versetzung in der Sek. I gelten die landesweiten Regelungen für Gymnasien, also Nichtversetzung bei 2 Fünfen (oder mehr), falls die Noten nicht ausgeglichen werden können.

Eine 5 im Hauptfach (Deutsch, Fremdsprachen, Mathematik) kann mit einer 2 oder zwei 3en in Hauptfächern ausgeglichen werden, Entsprechendes gilt für die Nebenfächer.

Es müssen allerdings alle Fünfen ausgeglichen werden. Mit nur einer 5 im Zeugnis wird der Schüler versetzt.

Relativ neu ist in Rheinland-Pfalz die Möglichkeit einer Nachprüfung. Eine Nachprüfung kann von der Klassenkonferenz zugelassen werden, wenn die Verbesserung in einem Fach (in Ausnahmefällen auch in 2 Fächern) zur Versetzung führen kann und erwartet werden kann, dass der Schüler im nächsten Schuljahr erfolgreich mitarbeitet.

Die Nachprüfung findet am letzten Ferientag der Sommerferien statt.

 

Pädagogische Prinzipien

Die pädagogischen Prinzipien, die auch für die Sek. I gelten, sind in unserem Qualitätsprogramm, den pädagog. Leitlinien, unseren pädagog. Eiden und anderen Beschlüssen dargelegt, die man auf dieser Homepage nachlesen kann.

Besonderen Wert legen wir auf eine gewaltfreie Schule und auf eine gute und von gegenseitigem Verständnis und Respekt geprägte Atmosphäre in unserem ,Haus des Lernens'.

So ist auch das Schuljahr von einer Reihe von Ritualen geprägt, zu denen z.B. die Schuljahres-Eröffnungs-Feier und die Schuljahres-Abschluss-Feier gehören.

Hier werden auch in jeder Klasse Schüler/innen besonders ausgezeichnet, die sich im Schuljahr sozial engagiert oder hervorragende Leistungen erbracht haben.

Neben dem regulären Unterricht ist unsere Schule in einer Reihe von Projekten und anderen Aktivitäten engagiert, wie sie auf unserer Homepage ausführlicher dargestellt sind. So gehören zu unserem gymnasialen Bildungsanspruch z.B. auch regelmäßige Theaterbesuche (wir arbeiten hier gut mit dem Chawwerusch-Theater in Herxheim zusammen).

Wir erwarten von unserem Schülern auch hier Engagement, um sie nicht nur im kognitiven Wissensbereich, sondern auch in der sozialen und emotionalen Intelligenz zu fördern und zu fordern und sie so zu reifen und selbstverantwortlichen Menschen zu erziehen.